Historisches
Erstellt am  21. Oktober 2013

Laut mündlicher Überlieferung fand an einem Sonntag nach der Hl. Messe eine Alarmübung statt. Gleich nach der Kirche blies der damalige Feuerwehrhornist "Cäsar Sepp" am Geisbühel Alarm und die Feuerwehrler holten zu Hause ihre Jacken und rannten zum Holzschuppen bei’m Tengen Rudl (heute bei Haus Kassubek), in dem sich die Pferdekutschenpumpe befand, oder zum Schuppen bei der damaligen Dorfschule wo die Holzschiebeleiter, Schläuche und anderes Material untergebracht waren und rückten zum Übungsort aus. Die Übungsannahme war ein Brand beim Sägewerk Parzer hinter dem „Risserhaus“. Wasserentnahmestelle war der Sägebach hinter dem “Pfutscherhaus“ (Prantner).

Übung mit Leiter
Übung mit Leiter
Pferdekutschenpumpe
Pferdekutschenpumpe
Holzleiter
Holzleiter